Blutuntersuchungen auf Parasiten

Parasiten, die im menschlichen Körper leben, verursachen Krankheiten unklarer Ätiologie. Es kann Hautausschläge, Blähungen, Sodbrennen, Übelkeit, Schwäche, Anämie, Gelenkschmerzen sein. Zur Klärung der Diagnose sollten spezielle Tests durchgeführt werden.

Parasiten, die im menschlichen Körper leben können.

Wir haben einen Blutstropfen auf Parasiten untersucht.

Klassifizierung der Parasiten nach Typ:

  1. Lamblia,
  2. opisthorchis,
  3. Echinococcus,
  4. Toxocars,
  5. Trichinella,
  6. Spulwurm.

Für Vertreter einiger Berufe (für Mitarbeiter von Catering-Einrichtungen, Kinderbetreuungseinrichtungen) ist bei der Erstellung von Hygienebüchern eine Analyse der Wurmeier erforderlich. Die gleiche Analyse wird von Kindern beim Betreten von Kindergärten und Kindergärten oder in der Sportabteilung durchgeführt.

  • Der klassische Test für Darmparasiten ist die Stuhlanalyse und das rektale Schaben.
  • Es gibt jedoch mehrere Möglichkeiten für effektivere Blutuntersuchungen auf Parasiten, nach Terminvereinbarung und nach Methode.

Klassische Studien für Würmer.

Eine klassische Studie über Würmer, die im Magen-Darm-Trakt (Magen-Darm-Trakt) leben, zum Beispiel Spulwürmer, Spulwürmer, ist eine Analyse von Kot und Kratzen der Schleimhaut des Rektums. Ein einmaliger Stuhltest zeigt jedoch möglicherweise keine positiven Ergebnisse. Daher ist es ratsam, ihn dreimal durchzuführen.

  1. Für die Analyse von Kot und Kratzern wird die histologische Coprogrammmethode (Visualisierung von Materialabschnitten unter einem Mikroskop) verwendet. Die Effizienz der Untersuchung beträgt ungefähr 20%, da die Wahrscheinlichkeit gering ist, dass die Eier oder Larven von Parasiten in das analysierte Material gelangen.
  2. Umstrittene Studien zum Vorhandensein von Helminthen, Protozoen, Parasiten und Pilzen im Körper sind Elektroakupunkturmethoden. Seine Essenz liegt in der Erzielung von Ergebnissen durch Messung der bioelektrischen Reaktionen aktiver Punkte mit Elektroden. Zu diesem Zweck werden spezielle Geräte verwendet. Viele Ärzte stehen diesen Studien skeptisch gegenüber.
  3. Der informativste Test für Parasiten ist eine Blutuntersuchung.

Arten von Blutuntersuchungen auf Parasiten

Es gibt verschiedene Möglichkeiten für Blutuntersuchungen auf Parasiten: nach Vereinbarung und nach Methode. Jede dieser Methoden hat Vor- und Nachteile. Abhängig von der verwendeten Methode gibt es folgende Arten von Blutuntersuchungen:

  1. ELISA oder enzymgebundener Immunosorbens-Assay;
  2. PCR- oder Polymerasekettenreaktion;
  3. Hämoscanning;
  4. Serologische Blutuntersuchung.

ELISA-, Antikörper- und Immunglobulin-Assay

Diese Analyse basiert auf der Immunantwort des Körpers, dem Grad seiner Abwehrreaktion auf Invasionen durch Parasiten. Wenn sich als Reaktion auf den Eintritt eines Krankheitserregers oder nur eines Fremdproteins in den menschlichen Körper Antikörper in Ihrem Blut bilden, werden sie als Immunglobuline bezeichnet.

  • Mit Hilfe von ELISA-Ergebnissen ist es möglich, das Vorhandensein von Helminthen im Körper und deren Typ zu bestimmen. Die Genauigkeit der Studie ist viel höher als die Stuhlanalyse.
  • Das Verfahren basiert auf der Zählung von Antikörpern im Körper gegen einen bestimmten Parasitentyp, wobei dessen Beziehung zu fremden Antigenen (Immunantwort) und die enzymatische Reaktion des Körpers bestimmt werden.
  • Antikörperkomplexe: Antigene weisen auf das Vorhandensein einer Infektion hin.
  • Ein ELISA-Bluttest hat nach Ansicht verschiedener Experten eine Genauigkeit von 60% bis 90%, selbst bei geringer Invasion.
  • Der Vorteil des Verfahrens besteht neben der hohen Präzision darin, dass der Enzymimmunoassay die Dynamik der Krankheit über die Zeit verfolgen kann.

Parasiten-ELISA-Bluttestindikatoren

Ein Antikörpertest sieht aus wie eine Reihe von Symbolen für diese Antikörper, oder sie werden Immunglobuline genannt.

  • Insgesamt wurden 5 von ihnen untersucht: IgG, IgA, IgM, IgE IgD.
  • In der praktischen Medizin sind die ersten vier Immunglobuline wichtig.

IgM ist der Hauptmarker in der akuten Phase der Krankheit.

IgM: Immunglobulin, das in der akuten Phase der Krankheit auftritt, zeigt den Beginn der Infektion an.

  • erscheint am fünften Tag im Blut,
  • durch Analyse nach 6 Wochen aufgedeckt.
  • Dann beginnt es schnell zu verblassen.

IgE - ein Marker, ein Indikator für eine Parasiteninfektion.

IgE: Immunglobulin zeigt das Vorhandensein von Parasiten oder Allergien im menschlichen Körper an.

  • es ist ein Marker für Prozesse, die mit Allergien verbunden sind,
  • wenig zirkuliert im Blut, es basiert auf Schleimhäuten, Makrophagen und Basophilen,
  • beteiligt sich an Immunantworten gegen Parasitenbefall.

IgG: ein Marker für frühere Krankheiten und Immunität

IgG - Immunglobulin, tritt im Verlauf der Krankheit auf.

  • IgG bleibt nach der Heilung bei einigen lebenslangen Infektionen wie Masern, Röteln und anderen bestehen.
  • Der Nachweis von Immunglobulinen G im Blut zeigt an, dass der Körper diese Infektion mit diesem bestimmten Pathogen bereits behandelt hat.

ELISA-Ergebnis für Immunglobulinvarianten

Für verschiedene Kombinationen von Vor- und Nachteilen bei einer Blutuntersuchung auf Parasiten können die folgenden Schlussfolgerungen gezogen werden:

  1. keine Infektion: alle Antikörper mit Minuszeichen;
  2. akutes Stadium - IgG (+/-), IgA (+ \ -), IgM (+);
  3. chronische Form - IgG (+/-), IgA (-), IgM (-);
  4. das Vorhandensein von Immunität - IgG (+), IgA (-), IgM (-);
  5. Verschlimmerung einer chronischen Krankheit - IgG (+), IgA (+), IgM (+)
  6. Wenn die Krankheit identifiziert und behandelt wird, werden negative Werte für alle Antikörper nur sechs Monate nach dem Behandlungsverlauf erreicht, manchmal nach 1-2 Jahren.

Zuverlässigkeit des ELISA-Assays

Die ELISA-Methode bietet ein 90% iges Konfidenzniveau für die Diagnose einer Infektion durch Spulwürmer, Madenwürmer (Enteriobiose), Toxocara und andere, die in großen Mengen die Bildung von IgG-Immunglobulinen im Blut verursachen.

  1. Die Giardiasis kann durch den getrennten und Gesamtwert (OPd) des Antikörperspiegels im Blut bestimmt werden.
  2. Ein ODD-Wert von mehr als 1 zeigt an, dass die Infektion vorhanden ist oder war,
  3. Wenn der Wert kleiner als 0, 85 ist, gibt es keine Lamblia.
  4. Wenn der Wert im Bereich liegt, ist es ratsam, die Analyse nach 2 Wochen zu wiederholen.

Diese Methode ist durch eine Reihe von Schwächen gekennzeichnet. Mit der Analyse können Sie den Gehalt an Antikörpern bestimmen, die im Körper produziert werden, um Helminthen zu neutralisieren, und nicht die Würmer selbst.

  • Daher sind falsch positive und falsch negative Ergebnisse möglich.
  • Dies passiert auch, wenn Patienten Medikamente einnehmen,
  • Stoffwechselstörungen und das Vorhandensein paralleler aktueller chronischer Krankheiten.

Komplettes Blutbild, Veränderungen des Parasitenbefalls.

Sie können indirekt das Vorhandensein einer Invasion vermuten, indem Sie eine allgemeine Blutuntersuchung durchführen. Da das Vorhandensein von Würmern die inneren Organe beeinflusst, gelangen die Produkte ihrer lebenswichtigen Aktivität in das Blut und verändern dessen Zusammensetzung. Eine unvollständige Liste der Auswirkungen der Invasion auf die Blutparameter:

  • erhöhtes Hämoglobin;
  • abnorme ESR-Indikatoren;
  • überschüssige Eosinophile um 20%;
  • Drüsenanämie.

Wenn es keine anderen Gründe für solche Abweichungen gibt, ist es ratsam, einen speziellen Bluttest für Parasiten, ELISA, PCR in das Diagnoseprogramm aufzunehmen.

Polymerasekettenreaktion, PCR-Analyse

Die PCR-Methode oder Polymerkettenreaktion wird als wesentlich für die molekulare Diagnose angesehen und ist eine der modernsten und genauesten zur Diagnose des Vorhandenseins von Parasiten im Körper.

  • Es besteht aus dem Nachweis von DNA- und RNA-Spuren, die zu parasitären Lebensformen gehören.
  • Die Essenz der Polymerasereaktion ist die Verarbeitung von Blut zum Kopieren und Multiplizieren von DNA, der RNA von Fremdorganismen in einer Konzentration, die es ihnen ermöglicht, diese zu bestimmen.

Serologische Blutuntersuchung

Dieser Test verwendet Blutserum als Informationsquelle.

  • Immunogene Reaktionen von Antikörpern gegen Parasitenantigene werden untersucht.
  • Mit der Analyse können Sie eine große Anzahl parasitärer Formen identifizieren, aber nicht das Stadium der Invasion bestimmen.
  • Wie bei der ELISA-Methode erfolgt die serologische Analyse indirekt zur Diagnose.
  • Wenn die OPD-Werte hoch sind, ist es ratsam, zusätzlich eine Stuhlanalyse zu bestehen.

Diagnose durch Blut-Hämoscanning-Methode

Während der Hämoscanning-Untersuchung auf Parasiten wird ein Tropfen "lebenden" Blutes des Patienten mit optischen Geräten untersucht, in denen zusätzlich zu den Eiern der Würmer deren Larven und Pilze bestimmt werden können.

So erhalten Sie eine Blutuntersuchung auf Parasiten

Blutentnahme aus der Ulnarvene

Die Blutspende aufgrund von Parasiten erfolgt in einem spezialisierten Labor. Blut zur Analyse wird in einer Menge von 3 bis 5 ml aus der Ulnarvene entnommen und in ein trockenes steriles Reagenzglas gegeben. Vor der Durchführung des Tests wird empfohlen:

  1. 8 Stunden nicht essen;
  2. Geben Sie beim Abendessen fetthaltige Lebensmittel und Milch auf.
  3. Trinken Sie keinen Alkohol oder kohlensäurehaltige Getränke.
  4. Vermeiden Sie unnötige körperliche Aktivität, physikalische Therapie und Röntgenstrahlung.
  5. sich weigern, Medikamente einzunehmen.
  6. Es wird empfohlen, viel Flüssigkeit zu trinken.
  7. Die Bedingungen für die Blutspende für die PCR sind weniger streng, da der Sättigungsgrad das Vorhandensein von Parasiten-DNA nicht beeinflusst.

Analysebedingungen

  • ELISA- und serologische Testergebnisse werden innerhalb einer Woche veröffentlicht.
  • Für den PCR-Bluttest und die hämostatische Untersuchung reichen einige Stunden aus.
  • Mit dem Ergebnis der Analyse sollten Sie auf jeden Fall einen Arzt konsultieren.